26.06.2016

{Travel} Malcesine, Gardasee

Am Mittwoch bin ich von meiner Italienreise heim gekommen, es waren wirklich tolle, erlebnisreiche und unvergessliche fünf Wochen! Jetzt ist es aber auch schön, mal wieder daheim zu sein. Trotzdem möchte ich euch natürlich den Rest meiner Reise nicht vorenthalten, weshalb ich heute von meiner dritten Station, Malcesine am Gardasee, erzählen möchte.
Nach Malcesine kam ich wieder mit Workaway, diesmal ging es aber nicht in ein B&B, sondern zu einer Familie, um im Haushalt, Garten und beim Babysitten zu helfen. Wahrscheinlich könnt ihr euch vorstellen, dass ich ziemlich aufgeregt war und Angst hatte, nach dem Riomaggiore doch eher ein Reinfall war... Ich hatte mir aber ganz umsonst Sorgen gemacht, die Frau, bei der ich wohnte, war total nett und ihr fünfjähriger Sohn war auch wirklich süß, wir haben uns trotz sprachlicher Barriere super verstanden. Ich verbrachte eine Woche bei ihnen, hatte eine Einzimmerwohnung im Haus und kochte für mich selber, bekam die Lebensmittel aber gestellt. An zwei Tagen arbeitete ich im Garten, zwei Tage putzte ich das Haus und einen Tag verbrachte ich mit Babysitten. Die restlichen beiden Tage hatte ich frei, an einem ging ich nach Verona, den Anderen verbrachte ich am See. Auch sonst konnte ich nach getaner Arbeit machen, was ich wollte und ging an den See, spazierte durch Malcesine, saß am Hafen und durfte an einem Nachmittag auch mit ins Schwimmbad gehen, denn leider war das Wetter die meiste Zeit eher wechselhaft.
Von der ganzen Wohn-/Arbeits-/Freizeitsituation war meine Workaway-Erfahrung in Malcesine auf jeden Fall toll, die Leute waren super nett, haben mir sehr geholfen, waren offen und aufgeschlossen, die Arbeit war zwar nicht immer spaßig (wer putzt schon gerne...), aber total in Ordnung. Malcesine ist eine süße Kleinstadt am Gardasee, welcher wirklich schön ist, das Wasser ist so klar (und ziemlich kalt) und die Berge im Hintergrund sehen einfach toll aus. In der Stadt selber findet man in den Gassen kleine Läden, Bars und Restaurants sowie ein Hotel am Anderen, wobei es nicht überfüllt ist, zumindest nicht Ende Mai. Eigentlich gibt es auch eine Gondel, ich bin aber leider nicht auf den Berg gefahren, da die Wolken immer so tief hingen... Da die ersten zwei Tage aber zum Glück noch schön waren, kam ich immerhin in den Genuss des Sees. Ansonsten saß ich gerne an dem kleinen Hafen der Stadt oder holte mir Abends ein Eis und setzte mich noch ans Ufer des Sees. Wenn ich zurück denke, habe ich die Woche als sehr ruhig in Erinnerung, nicht weil ich nichts zu tun hatte, denn das hatte ich ja, sondern einfach von der Stimmung und dem Ort her.
Rückblickend kann ich also sagen, dass mein Workaway in Malcesine eine tolle Erfahrung war und ich bin wirklich froh, dass ich dem Ganzen nach Riomaggiore noch Mal eine Chance gegeben habe!
SHARE:

1 Kommentar

  1. Italien ist wirklich immer eine Reise wert und du hast großes Glück, so viel erleben zu können. Die Bilder sind toll und man möchte gleich los....
    Danke für den schönen Reisebericht.

    AntwortenLöschen

Blogger Template Created by pipdig