Home About Contact Cooperation Impressum

28. Februar 2016

Basics.

Ihr Lieben,
Da mit dem März der Frühling naht, wollte ich die Gelegenheit ergreifen und euch meine liebsten Frühlings-Basics zeigen. Ich kann es (wie ihr wahrscheinlich bereits wisst) kaum erwarten, dass es wärmer und freundlicher wird und man den dicken Wintermantel endlich wieder im Schrank verstauen kann. Aus diesem Grund habe ich mir vor Kurzem weiße Supergas bestellt. Ich hatte diese Schuhe bereits, allerdings waren sie nach mehr als vier Jahren jetzt einfach kaputt, weshalb es Zeit für Neue war. Im Frühling gibt es doch keine besseren Schuhe als helle Sneakers! Außerdem bin ich ein totaler Fan von blauen Jeanshosen, auch wenn schwarze allgemein zur Zeit beliebter zu sein scheinen, sie sehen gerade zu weißen Schuhen so schön frühlingshaft aus. Nicht fehlen darf in meinem Kleiderschrank außerdem mein grauer Cadigan, gerade wenn die Temperaturen milder werden, ist er perfekt über helle T-Shirts oder Tops. Dass ich kaum noch ohne meine Armbanduhr von Kapten&Son aus dem Haus gehe, habe ich hier schon ein paar Mal erwähnt, weshalb ich dazu eigentlich nicht mehr viel sagen muss. 
Eine weitere Sache, worauf ich mich im Frühjahr freue ist übrigens, dass man endlich wieder viel mehr Möglichkeiten hat zum Fotografieren. Im Winter ist es oft schon dunkel, wenn man heim kommt, oder das Licht ist einfach sowieso nicht so toll, weil das Wetter permanent grau ist...
basics


24. Februar 2016

Plants are friends.

Ihr Lieben,
Nachdem ich von Bene im November zum Geburtstag einen Massagegutschein bekommen habe, war ich heute endlich mal dort. Ich war zum ersten Mal bei einer Thai-Massage und es hat mir wahnsinnig gut gefallen, es war total entspannend und die Stunde hat wirklich gut getan.
Mit meiner Mama habe ich anschließend einen kleinen Ausflug zu Ikea gemacht, wo wir unter anderem diese kleinen Schätzchen gekauft haben, die von nun an meinem Bonsai Bäumchen ein bisschen Gesellschaft leisten. Ich liebe die Pflänzchen bei Ikea, weil die Meisten so süß und pflegeleicht sind. Zudem sind sie total fotogen, weshalb ich es nicht lassen konnte, direkt ein paar Fotos zu schießen.

21. Februar 2016

Kleiderkreisel

Ihr Lieben,
Den heutigen Nachmittag habe ich damit verbracht, mit meiner Schwester Fotos zu machen um anschließend endlich mal einige Artikel auf Kleiderkreisel hochzuladen. Nachdem ich das schon ewig machen wollte, hoffe ich, dass das Ein oder Andere Teil einen neuen Besitzer findet. Da ich zurzeit einen Großteil meines Geldes für Reisen usw. spare, wäre ein kleiner Nebenverdienst natürlich nicht schlecht, deshalb würde ich mich sehr freuen, wenn ihr vielleicht mal auf meinem Profil vorbei schaut und guckt, ob euch vielleicht etwas gefällt. Bezüglich der Preise habe ich einen ungefähren Betrag angegeben, hier und da lasse ich wenn man nett fragt auch noch mit mir reden :)
Auf den Fotos seht ihr schon mal einen kleinen Einblick, hier bei Kleiderkreisel findet ihr mehr. Wenn ihr direkt zu den Artikeln von den Bildern wollt, klickt einfach auf das jeweilige drauf, ich habe es verlinkt.

17. Februar 2016

first glimpses of spring

Trotz des kalten, grauen Wetters zeigen sich hier und da die ersten Anzeichen für den Frühling. Im Vorgarten beginnen die Schneeglöckchen zu blühen, in den Läden ziehen die Frühjahr- und Sommersachen ein, Urlaube werden geplant. Auch wenn es vermutlich noch eine Weile dauert, bis wir uns endgültig von unseren Wintermänteln verabschieden können, sind diese kleinen Dinge doch wie jedes Jahr wunderschön und lassen das triste Wetter ein bisschen weniger unangenehm erscheinen.

14. Februar 2016

Die Vorbereitung auf das schriftliche Abitur

Ich kann kaum glauben, dass es schon fast ein Jahr her ist, dass ich mein Abitur geschrieben habe, die Zeit seit dem verging wie im Flug. Jetzt steht schon der nächste Jahrgang kurz vor den schriftlichen Prüfungen, was ich zum Anlass nehme, hier ein paar Tipps bezüglich der Abivorbereitung mit euch zu teilen.
Allgemein müsst euch im Klaren darüber sein, dass das Abi wirklich kein Hexenwerk ist! Es sind auch einfach nur Klausuren, selbst wenn sie natürlich etwas umfangreicher sind als normal. Aber das alles ist auf jeden Fall gut zu meistern und es ist kein Problem wenn einem vielleicht nicht alle Fächern liegen, also macht euch nicht verrückt deswegen!

Die Art und das Ausmaß der Vorbereitung hängt natürlich zunächst mal vom Fach ab. Zumindest in Baden-Württemberg ist es so, dass man Deutsch, Mathe, eine Fremdsprache sowie eines der beiden anderen Hauptfächer in der schriftlichen Prüfung machen muss. Als erster Schritt der Vorbereitung steht somit die Überlegung an, wie viel man für welche Prüfung lernen muss, damit ihr rechtzeitig anfangen könnt. Es empfiehlt sich vor allem bei Mathe und Lernfächern wie Biologie, Physik oder Erdkunde frühzeitig loszulegen, da man dann sich so einfach sicherer wird und sich selbst den Stress kurz vor den Prüfungen erspart. Überlegt euch also zunächst, was ihr für welches Fach machen wollt und wie zeitaufwendig es ist. Wollt ihr die Lektüre aus dem Deutsch oder Englisch Kurs noch mal lesen? Probeaufsätze schreiben? Gibt es irgendwelche Verständnislücken, die ihr erst mal aufarbeiten müsst, um mit dem Thema klar zu kommen? Schreibt euch am Besten eine To-Do-Liste, damit ihr den Überblick behaltet.
In Mathe ist es meiner Ansicht nach wichtig, frühzeitig zu beginnen. Die beste Vorbereitung ist, wenn man einfach die Abituraufgaben der letzten Jahre durch rechnet, ich selber habe alle ab 2006 gemacht. Zu Beginn hat vieles nicht so gut geklappt, aber je weiter man kommt, desto weniger Schwierigkeiten wird man haben, da die Aufgabenstellungen immer wieder ähnlich sind und einem bekannt vorkommen. Durch die Übung kann man sich auch nach und nach die Formeln immer sicherer merken und sie anwenden. Die ganzen Abiaufgaben habe ich schon vor der Vorbereitungswoche (wenn man vor den Prüfungen frei hat) bis 2014 durchgerechnet, damit ich mich dann nur noch auf das konzentrieren konnte, was mir noch Schwierigkeiten bereitete. Falls ihr das Ganze nicht alleine machen wollt oder könnt, besteht die Möglichkeit, mit einem Nachhilfelehrer zu lernen oder Klassenkameraden zu fragen, die gut in dem Fach sind, ob ihr zusammen üben könnt.
Da ich sonst keine Lernfächer im Abi hatte, kann ich euch nur noch zu den Sprachen (Deutsch, Englisch, Französisch) Tipps geben. Obwohl ich mir vorgenommen hatte, früher anzufangen, habe ich dafür erst in der Vorbereitungszeit etwas gemacht. Das Einzige, was ich schon im Voraus erledigt hatte, war, mir die Lektüreschlüssel in Deutsch durchzulesen. Ansonsten habe ich in dem Fach zwei Tage vor der Prüfung alle Aufschriebe zu den Lektüren, sowie zu Aufsätzen und Stilmitteln noch mal durchgelesen. Ich empfehle euch, dass ihr euch nicht auf alle Aufsätze die zur Auswahl stehen vorbereitet, sondern zwei oder drei auswählt, die euch am meisten liegen und euch dann darauf zu konzentrieren. Natürlich ist es immer gut, noch schreiben zu üben, aber wenn es euch geht wie mir und ihr nicht so früh anfangt, lohnt es sich auch, noch ein paar Musteraufsätze durchzulesen.
In Englisch und Französisch habe ich mir vor den Prüfungen noch mal den relevanten Unterrichtsstoff durchgelesen und mir die Lektüren/den Film in Erinnerung gerufen. Wenn man mit irgendeinem Grammatik Thema Schwierigkeiten hat lohnt es sich auf jeden Fall, das noch mal zu wiederholen und auch die Vokabeln der Sternchenthemen sollten gut sitzen. Generell denke ich aber bei den Sprachen sollte man sich keinen so großen Stress machen, denn es sind einfach keine Lernfächer, weshalb es reicht, insgesamt über den Stoff Bescheid zu wissen anstatt alles auswendig zu können und Schwierigkeiten aus dem Weg zu räumen. Ich glaube nicht, dass man dafür schon Wochen vor den Prüfungen anfangen muss zu lernen, denn es hilft bereits, etwas auf der Sprache zu lesen um besser reinzukommen...
Allgemein lege ich euch noch mal ans Herz: das Abitur ist machbar und ihr müsst auch in der Vorbereitung nicht auf alles was euch Spaß macht verzichten! Gönnt euch Pausen, geht ins Training, geht spazieren, trinkt gemütlich einen Café, trefft euch für ein/zwei Stunden mit Freunden oder nehmt ein Bad. Ganz gleich was es ist: Ab und an mal abzuschalten ist so wichtig, damit ihr euch nicht vor lauter Stress komplett verrückt macht!

Um meine Tipps noch mal zusammen zu fassen:
1. Schreibt eine To-do Liste, was ihr für die Prüfungen in den jeweiligen Fächern lernen wollt
2. Entscheidet anhand dieser Liste, wie lange vor den Prüfungen ihr beginnt euch vorzubereiten
3. In Lernfächern lohnt es sich auf jeden Fall früher anzufangen um Stress zu vermeiden.
4. Gönnt euch auch Pausen

7. Februar 2016

Essie nail polish

Ja, ich bin ein Mädchen und auch wenn es solche Themen eher selten hier zu finden gibt: Auch ich trage gerne Nagellack. Zwar bin ich nicht gut darin, mir die Nägel zu lackieren und rege mich immer auf, wenn es nach wenigen Tagen anfängt abzublättern, aber es sieht doch einfach schön aus.
Ich bin niemand, der hundert verschiedene Fläschchen zu Hause stehen hat, sich die Nägel lang wachsen oder gar machen lässt, aber dennoch tut ein bisschen Farbe hin und wieder ganz gut. Während ich früher alles was bunt war mochte trage ich jetzt nur noch wenige verschiedene Töne. Ich persönlich finde die Nagellacke von Essie am Besten, sie halten wirklich sehr lange, es gibt tolle Farben und die Pinsel sind, zumindest in Deutschland, schön breit, wodurch das Auftragen auch für Leute wie mich, mit wenig Geduld und zittrigen Fingern, super einfach ist.
Auf den Bildern seht ihr meine liebsten Farben, das weißliche rosa ("Ballet slippers") gehört schon seit einigen Jahren zu meinen Lieblingen. Schwarz ("Licorice") ist für mich einfach immer eine gute Wahl, wenn das Rosa mal zu Mädchenhaft ist. Den Roten Lack ("Bordeaux") habe ich zu Weihnachten bekommen. Wenn man zwei Schichten aufträgt, ist eine wunderschöne dunkelrote Farbe das Ergebnis.