Home About Contact Cooperation Impressum

30. Oktober 2016

{Kurzurlaub} Passau

Hallo meine Lieben! Mit all den Posts über meine Reisen nach Italien und Kanada, kam ich gar nicht mehr dazu, mehr von meinem Sommer zu erzählen. Da aber natürlich durchgehend wahnsinnig viele Fotos entstanden sind, möchte ich das hiermit nachholen.
Anfang August gingen wir mit der gesamten Familie für ein paar Tage in den Bayerischen Wald und nach Passau. Da meine Oma ursprünglich von dort kommt, haben wir ihren Geburtstag (und nachträglich den meines Opas) als Anlass für den Kurzurlaub genommen. Außer den Beiden, meinen Eltern und meiner Schwester, waren auch meine Tante mit Mann und Kindern dabei. Übernachtet haben wir in einem kleinen Ort im bayerischen Wald. Unser Hotel war klein und süß und da wir normalerweise kaum in Hotels gehen, haben meine Schwester und ich es sehr genossen, Fernsehen im Bett durfte natürlich nicht fehlen! Die Dörfer dort liegen so abgeschieden, dass es nicht mal Handyempfang gibt... Dafür war die Umgebung umso schöner! Die Häuser unterscheiden sich total von den Dörfern auf der Schwäbischen Alb, alles ist irgendwie hübscher und liebevoller gemacht...
Mit dem Wetter hatten wir an dem Wochenende anfangs eher Pech, wie ihr auf den ersten drei Bildern sehen könnt. Als wir Samstags nach Passau fuhren, war es feucht und grau, gegen Nachmittag kam dann aber die Sonne raus. Die kleine Stadt mit den drei Flüssen hat mir wirklich sehr gut gefallen. Teilweise kommt man sich vor wie in einem italienisch Urlaubsort, was wohl an den kleinen Gassen, den bunten Häusern und dem vielen Wasser liegt. Da eine gute Freundin von mir dort studiert, habe ich einige Tipps bekommen, was man machen kann. So waren wir in einem super coolen Café, dem KaffeeWerk, ein Besuch dort lohnt sich! Mit meinen Großeltern haben wir außerdem eine Drei-Flüsse-Rundfahrt gemacht, auch sehr schön, vor allem da dann die Sonne endlich schien.
Am darauffolgenden Tag war es dann richtig sommerlich, die Sonne schien und es hatte beinahe 30 Grad. Wir machten alle zusammen einen längeren Spaziergang zu einer Gaststädte, die meine Großeltern ausgesucht hatten. Später gingen wir zum Badesee und Abends waren wir sehr schön essen. Ich war noch nie in einem so schicken Restaurant wie dort und anfangs war ich auch skeptisch. Aber ihr könnt euch nicht vorstellen, wie lecker es war!
Bevor wir Montags dann wieder heim fuhren, machten wir noch einen Abstecher zu einem Baumwipfelpfad. Das Wetter war perfekt und der Weg, trotz meiner Höhenangst, wirklich toll. Auf dem letzten Bild könnt ihr die Aussicht bewundern, ist es nicht wunderschön?

23. Oktober 2016

sky on fire

Einen der beeindruckendsten Sonnenuntergänge habe ich definitiv in Victoria, BC, auf Vancouver Island erlebt. Plötzlich war der ganze Himmel tiefrot, sowohl vor, als auch hinter mir. Es sah aus, als  würde der Himmel brennen. Es war so wunderschön... Kaum jemand beachtete dieses Naturschauspiel, denn um mich herum waren alle damit beschäftigt, Pokemons zu fangen, tsss. 

16. Oktober 2016

train wrecks, whistler

Meine Lieben, wie versprochen zeige ich euch heute die Bilder vom Train Wreck Trail in Whistler. Es hat einfach so viel Spaß gemacht, die Zug Wracks zu erkunden und zu fotografieren, auch wenn es mit dem wechselnden Licht nicht ganz einfach war. Aber die Location natürlich wirklich cool und es gab super viel zu entdecken!

Da ich in meinem Post über Whistler bereits das Meiste zum Train Wreck Trail erzählt habe, möchte ich jetzt lieber noch ein bisschen von der Uni berichten. Hinter mir liegt die Orientierungswoche, es gab viele Info-Veranstaltungen, Fachschaftsfrühstück und jeweils eine Kneipentour von den Fachschaften Germanistik und Romanistik. Es war alles total spannend und ich habe schon ein paar super coole und liebe Leute kennen gelernt :) Vor allem die Kneipentour von Germanistik war richtig gut, wir waren in Kreuzberg unterwegs und es war so witzig!
Ich bin jetzt auf jeden Fall auf die kommende Woche gespannt, wenn das Studium dann so richtig los geht!

9. Oktober 2016

Du bist verrückt mein Kind, du musst nach Berlin.

Hallo meine Lieben! Jetzt ist es so weit: diesen Post verfasse ich in meinem neuen Zimmer, denn ich bin letzte Woche daheim ausgezogen. Von Stuttgart nach Berlin, von meiner Heimatstadt in die Hauptstadt, mitten in das verrückte, bunte Treiben. Schon als ich vor einigen Jahren mit meiner Klasse hier war, war ich hin und weg von der Hauptstadt. Bei weiteren Besuchen lernte ich immer mehr Ecken kennen und der Wunsch, irgendwann mal hier her zu ziehen, wuchs. Damit, dass ich hier studieren und schon so bald umziehen würde, habe ich allerdings nicht gerechnet. Aber oft kommen die Dinge eben anders, als man denkt. Und jetzt bin ich hier. Auch wenn das Heimweh noch groß ist, ich noch kaum jemanden kenne, bin ich froh. Ich lebe jetzt in Berlin. Meistens kann ich das selber noch gar nicht realisieren. Meistens bin ich noch in Stuttgart. Aber je mehr ich unternehme, je länger ich durch Berlins Straßen laufe, desto realer wird es. 

Morgen beginnt dann auch schon die Info-Woche für die Uni, ich bin schon total aufgeregt und gespannt. Außerdem war ich bereits ein Mal im Ballettunterricht und eine Bewerbung für einen Nebenjob ist auch schon abgeschickt... Mal sehen wie das alles wird.
Ich würde euch gerne bald mein Zimmer zeigen, sofern da Interesse besteht. Es ist wirklich schön und ich habe vor, ein paar Fotos zu machen, sobald es draußen mal ein bisschen freundlicher ist. Leider ist mein Zimmer nämlich nicht gerade das Hellste...