Home About Contact Cooperation Impressum

29. Juli 2015

Abi Abi Abi Abitur

Pünktlich zum Ferienbeginn in Baden-Württemberg möchte ich euch noch ein bisschen vom Ende meiner Schulzeit erzählen. Mittlerweile ist schon über ein Monat vergangen seit meinem mündlichen Abitur und der darauffolgenden Zeugnisvergabe. Bevor meiner Abwesenheit hier hatte ich ein paar Mal erwähnt, dass ich große Angst vor der mündlichen Prüfung hatte, was sich im Nachhinein natürlich als unnötig erwiesen hat. Kurz vor der Prüfung war ich mit den Nerven am Ende, aber alle Anwesenden waren sehr nett und auch die Prüferin war total freundlich, was mir in dem Moment viel Sicherheit gegeben hat. Meine Präsentation zum Thema: "Hat das Vichy-Regime eine Mitverantwortung am Holocaust?" lief super und es gab zu meinem Erstaunen keinerlei Kritik. Das darauf folgende Kolloquium bereitete mir ein paar mehr Schwierigkeiten. Ich konnte alles geschichtliche, was auch nur ansatzweise mit meinem Thema zusammenhing perfekt, allerdings war ich nicht auf die Idee gekommen, dass auch Fragen zur aktuellen Lage in Frankreich gestellt werden können, was dann natürlich prompt der Fall war. Dementsprechend vielen einige meiner Antworten etwas "schwammig" aus. Dennoch war meine mündliche Prüfung ein voller Erfolg und ich bin super zufrieden mit dem Ergebnis, durch das ich dann auch den für mich bestmöglichen Abischnitt erreicht habe. Am darauffolgenden Samstag fand die Verabschiedung statt. Wir begannen Vormittags mit einem Gottesdienst und gingen daraufhin gemeinsam in die Schule, wo dann die eigentliche Zeugnisverleihung statt fand. Nach mehreren Reden war es so weit: Eine nach der Anderen ging nach vorne, wurde beglückwünscht und nahm ihr Zeugnis entgegen. Als ich an der Reihe war, war zunächst meine Größte Sorge, vor allen Leuten zu stolpern, was aber zum Glück nicht passiert ist. Und dann hielt ich endlich mein Zeugnis in der Hand, ich konnte es kaum glauben. Mit einem Abitur von 1,6 war ich viel besser, als ich selber erwartet hatte, denn die Prüfungen liefen bei mir ausnahmslos super. Das war auch der Grund, weshalb ich nach der Bekanntgabe der schriftlichen Ergebnisse erst mal in Tränen ausbrach, ich konnte, und kann, es kaum glauben, was ich erreicht habe.
Aber zurück zur Zeugnisvergabe. Nachdem alle ihre Ergebnisse in der Hand hielten und die Preise für besondere Leistungen verteilt waren, gab es noch einen Sektempfang. Am Abend ging ich mit einigen meiner Freundinnen in eine Bar, um unser Abitur zu feiern. Insgesamt war der Tag nahezu perfekt, ich möchte das alles nicht vergessen!
Ich kann es immer noch nicht fassen, dass ich mein Abitur in der Tasche habe, dass ich das alles so gut gemeistert habe. Es will nicht in meinen Kopf, dass das alles nun für immer vorbei sein soll, eigentlich kommt es mir so vor, als hätte ich einfach lange Ferien, als würde ich bald wieder zur Schule zurückkehren, alle Mitschülerinnen und Lehrer wieder sehen, als würde der Alltag, wie ich ihn kenne, wieder einkehren. Es macht mich glücklich und traurig, dass wir alle nun getrennte Wege gehen, ich würde das alles so gerne festhalten, die schöne Zeit, die Menschen, alles. Ich habe Angst, den Kontakt zu allen zu verlieren, ich möchte nicht, dass alles vorbei ist, aber ich freue mich auf was kommt.

Kommentare :

  1. Wow, du kannst wirklich stolz auf dich sein und auf den Schnitt, den du erreicht hast! :) Glückwunsch!
    Wie war denn dein Abiball?
    Liebe Grüße, Lea

    AntwortenLöschen
  2. Wow, das ist echt ein super Schnitt! Herzlichen Glückwunsch zum Abi! :)) Du findest deinen Weg sicher.

    AntwortenLöschen
  3. Schöne Momentaufnahmen und herzlichen Glückwunsch zum Abitur!

    Liebe Grüße Amy
    A NICE AMY

    AntwortenLöschen

Ich freue mich sehr über jeden positiven Kommentar. Für Kritik und Verbesserungsvorschläge bin ich immer offen. Fragen wenn möglich bei ask.fm