Home About Contact Cooperation Impressum

28. Dezember 2015

Sparkling

Ihr Lieben,
Ich hoffe ihr hattet schöne und entspannte Weihnachtstage mit euren Lieben. Wir haben, wie jedes Jahr, Heilig Abend bei meiner Tante verbracht und am ersten Weihnachtsfeiertag kam dann die Familie zu uns. Natürlich wurde hauptsächlich gegessen und geredet, aber ein paar Weihnachtslieder sowie die Geschenke durften natürlich auch nicht fehlen. Ich habe unter anderem eine neue Tagesdecke, zwei Kissen, ein Täschchen, ein Pulli, ein Kochbuch und ein Massagegutschein bekommen. Mein Freund hat mir einen wunderschönen Kalender und Ohrkettchen geschenkt, welche ziemlich cool sind und praktisch schon fest zu mir gehören. Außerdem hatte ich ja von meinen Eltern schon im Voraus ein Snowboard bekommen. Man kann also sagen ich wurde reich beschenkt. Wenn auch natürlich niemand so viele Päckchen unter dem Baum liegen hatte wie meine kleine Cousine und mein kleiner Cousin. Das waren noch Zeiten, als man noch ans Christkind geglaubt hat und Wunschzettel geschrieben hat...
Ab morgen muss ich dann wieder Arbeiten, allerdings geht es nächsten Samstag zum Skifahren, das heißt ich habe zum ersten Mal eine Woche Urlaub und freue mich total, auch wenn es bis jetzt leider keinen Schnee gibt. Ich weiß noch nicht sicher, ob ich es schaffe, davor noch mal zu posten, zumal ich die nächsten Tage bei meiner Tante auf die Katzen aufpassen werde. Auf jeden Fall wünsche ich euch allen schon mal einen guten Rutsch ins neue Jahr!
Ihr könnt mir übrigens auch auf Instagram folgen, wenn ihr ab und an ein paar Bilder von mir sehen möchtet, die ich nicht zwingend alle hier poste :)

20. Dezember 2015

it's almost christmas

Wenn ich schon die letzten Jahre in der Adventszeit kaum in Weihnachtsstimmung kam, fühle ich mich dank des frühlingshaften Wetters dieses Jahr eher nach Ostern als nach Christbaum und Silvester. Zudem habe ich nun zum ersten Mal keine Ferien über Weihnachten und dank der Tatsache, dass schulfrei ist und jeder Geschenke kaufen muss gibt es umso mehr zu tun im Einzelhandel. Und irgendwie ist der Weihnachtsmarkt in Lederjacke auch nicht das selbe...
Dennoch versuche ich hier und da ein bisschen weihnachtliche Stimmung zu verbreiten und wie geht das besser als in eine Decke gekuschelt mit Kerzen, einer Tasse Tee und Lichterketten? Wenn es so früh dunkel wird und man drinnen ist merkt man auch gar nicht, dass es zehn Grad hat und die Winterjacke überflüssig ist.

13. Dezember 2015

Advent.

Ihr Lieben,
diese Woche gibt es nur ein paar Fotos, die ich schon vor einiger Zeit geschossen habe, denn am Wochenende waren wir in Österreich zum Skifahren. Obwohl es sehr wenig Schnee gab, war es ziemlich gut, wir hatten perfektes Wetter und freie Pisten. Außerdem habe ich schon im Voraus zu Weihnachten ein neues Snowboard bekommen, welches echt super ist. Vor allem nachdem ich bis jetzt ein ziemlich zerschrammtes, gebrauchtes hatte.
Was ihr auf den Bildern seht ist übrigens der Adventskalender, den ich dieses Jahr für meinen Freund gemacht habe. Auch wenn ich letzte Woche hier einen Gift Guide veröffentlicht habe, ist es das Gleiche wie jedes Jahr: Ich habe noch beinahe keine Geschenke, mir fällt nichts ein,... Neben der Arbeit muss ich mich diese Woche wirklich mal darum kümmern. Wie ist es bei euch? Habt ihr schon Geschenke oder macht ihr das auch immer auf den letzten Drücker?

6. Dezember 2015

Giftguide

Ihr Lieben,
ich wünsche euch einen schönen 2. Advent und hoffe ihr könnt die vorweihnachtliche Zeit trotz den frühlingshaften Temperaturen und dem alljährlichen Stress genießen. Da es jedes Jahr das Gleiche ist und man nie weiß, was man sich wünschen und was man verschenken soll, dachte ich mir, ich könnte einen kleinen Giftguide erstellen. Ich habe mich bemüht, ihn möglichst neutral zu halten, das heißt ich habe Dinge ausgesucht, die sowohl für Männer als auch für Frauen gehen und auch auf verschiedene Budgets passen. Außerdem sind es Sachen, die man sich wünschen, oder auch verschenken kann. Es ist zwar nichts Ausgefallenes, aber vielleicht bekommt die Ein oder Andere dadurch trotzdem eine Anregung.

gift guide

1. Seit ich zum Geburtstag eine Armbanduhr bekommen habe, trage ich sie fast täglich und bin total begeistert. Deshalb finde ich es eine super Idee, sowohl zum Wünschen, als auch zum Verschenken.
2. Wenn es dann doch etwas Kleineres sein soll, finde ich im Winter eine schöne Kerze immer gut.
3. Auch Bücher sind eigentlich immer eine gute Idee, sowohl zum Verschenken, als auch zum Wünschen. "Gone Girl" von Gillian Flynn kann ich euch übrigens nur ans Herz legen, falls ihr es noch nicht kennt
4. Etwas, das man bei winterlichen Temperaturen immer gut gebrauchen kann, ist eine schöne, wärmende Mütze.
5. Da auf Weihnachten das neue Jahr folgt, ist ein Organizer auch eine tolle Geschenkidee, sofern man nicht alles digital erledigen möchte.
6. Ich würde mir total gerne eine Polaroid Kamera wünschen, ich liebe die kleinen Sofortbilder einfach. Der einzige Nachteil daran ist, dass das Fotopapier sehr teuer ist. Aber vielleicht ist es gerade deshalb eine gute Geschenkidee :)
7. Eine schöne Handyhülle kann wahrscheinlich fast jeder gebrauchen.
8. Ebenso wie einen tollen, warmen Schal im Winter.

29. November 2015

Keep a little fire burning however small however hidden.

Ihr Lieben,
Ich hoffe ihr seid alle fit und habt euch nicht wie ich bei dem spontanen Wintereinbruch erkältet. Bevor es jetzt richtig weihnachtlich wird, möchte ich noch meine letzten Herbstbilder loswerden. Das Outfit, das ihr (mehr oder weniger gut) unten sehen könnt, trage ich total gerne, vor allem jetzt, wo es richtig kalt geworden ist. Den grauen Pulli habe ich von meinem Freund bekommen und er ist total kuschelig...und grau. Die Bluse ist eigentlich eher ein Kleid, aber wenn es kalt ist trage ich dennoch eine enge Hose dazu. Irgendwie mag ich die Kombination total gerne, auch wenn sie ein bisschen nach Schulmädchen aussieht. Die richtigen Schuhe machen das aber wett, nur leider sieht man sie auf den Fotos nicht. Tut mir übrigens Leid, dass ich auf dem zweiten so blöd gucke, aber da erkennt man nun mal noch am meisten von meinem Outfit. Ich mag aber das Licht und die Stimmung der Bilder total gerne!
Vergangene Woche war ich beim Friseur und habe meine Haare ein ganzes Stück abgeschnitten. Ich habe dringend etwas Neues gebraucht und da sie sowieso total kaputt waren, lag es nahe, sie einfach kürzer zu machen. Sobald es passable Bilder davon gibt, werde ich sie euch natürlich zeigen.
Jetzt werde ich gleich zur Abschiedsrunde meiner besten Freundin gehen, da sie für drei Monate  mit dem Auto durch Neuseeland reist. Es ist zwar keine allzu lange Zeit, aber trotzdem ist es  irgendwie komisch... Zumal man von vielen Leuten aus der Schule einfach nicht mehr so viel Kontakt hat.
Letzte Woche hatte ich noch geschrieben, dass ich ja Montags immer frei habe und da posten werde. Kaum ausgesprochen kam der Plan für Dezember und tadaa: ich muss Montags arbeiten. Wahrscheinlich ist der Sonntag sowieso geschickter. Und wenn wir schon beim Thema sind: habt ihr irgendwelche Wünsche bezüglich Posts? Wenn ja, schreibt sie mir einfach in die Kommentare oder auf Ask.fm und ich werde versuchen sie umzusetzen :)

23. November 2015

iPhone update n° 1

Ihr Lieben,
Ich hoffe, ihr hattet einen guten Start in die Woche! Mein Montag hat, wie die vergangenen Wochen auch, ruhig begonnen, denn ich habe meistens Montags frei, weshalb ich da meine Zeit sehr gerne dem Blog widme. Obwohl ich in der Regel vier Tage die Woche arbeite, komme ich sonst momentan nicht so wirklich dazu. Da ich Samstag bis jetzt immer im Laden war, verbringe ich den Sonntag oft mit Bene und übernachte unter der Woche bei ihm. Außerdem ist auch an den Wochenenden total viel los, vor allem sind total viele Geburtstage. Das wird wohl jetzt in der Adventszeit nicht besser, weshalb ich es vorerst für ein gutes Vorhaben halte, jeden Montag zu posten, damit hier wirklich eine Regelmäßigkeit einkehrt.
Aber genug geplaudert. Vor Kurzem hatte ich die Idee, das ich euch ab und an ein paar Fotos von meinem Handy zeigen könnte, da man im so spontan im Alltag wohl wenn überhaupt eher damit fotografiert. Dazu muss ich jedoch sagen, dass ich nicht zu den Menschen gehöre, bei denen die Fotos den meisten Speicherplatz auf dem Handy einnehmen. Dennoch habe ich jetzt ein paar Bilder der letzten Wochen zusammengesucht.
Vergangene Woche habe ich mit meiner Mama einen Ausflug nach Tübingen gemacht. Obwohl es nicht allzu weit ist, war ich noch nie in der süßen Studentenstadt und muss sagen, dass es wirklich sehr schön dort ist. Die ganzen alten Häuser, die süßen Läden und Cafés... Ich werde sicher bald wieder mal dort hin gehen.
Am Samstag waren wir bei einer Cocktailparty von Freunden meiner Eltern und ich durfte meine neue Paillettenhose, die wir übrigens auch bei unserem Ausflug gekauft haben, ausführen. Man hat ja sonst nicht so oft die Gelegenheit, so etwas zu tragen :)
Gefallen euch solche Posts und hättet ihr Interesse daran, dass es ab und an so ein iPhone Update gibt?
 1. Tübingen mit Mama  |  2. Birthday present  |  3. Dinner  |  4. Cocktailparty

1. me  |  2. cute animals in Stuttgart  |  3. Sushi with friends  |  4. Throwback to my first day at work

16. November 2015

What's in my bag

Ihr Lieben,
Schon eine ganze Weile hatte ich vor, mal einen "What's in my bag" Post zu machen. Erst habe ich es zeitlich nicht geschafft, dann habe ich mich bewusst dafür entschieden, erst nach meinem Geburtstag die Fotos zu machen. 
Aber von vorne: Ich trage seit einem halben Jahr im Alltag meistens meinen Rucksack von weebit. Er ist total praktisch, sehr schön und passt meiner Meinung nach viel besser zu mir als so manche Tasche. Auf Dauer ist es auch bequemer und gesünder, wenn nicht nur eine Schulter belastet wird. Außerdem gibt es natürlich viel Platz für meinen ganzen Kram. Immer dabei habe ich selbstverständlich meinen Geldbeutel, den ich übrigens zum Geburtstag bekommen habe, genauso wie den Filofax Kalender. Klar habe ich ein Smartphone, aber ich mochte es schon immer viel lieber, meine Termine und Notizen handschriftlich festzuhalten. Ich liebe es, meinen Planer zu gestalten, verschiedene Stifte und Masking Tapes zu verwenden und und und... Da nehme ich auch gerne das zusätzliche Gewicht auf mich. Aber zurück zu meinem Tascheninhalt: auf keinen Fall fehlen dürfen natürlich auch ein Lippenpflegestift, ein Haargummi sowie mein Schweizer Taschenmesser. Außer dem üblichen Messer, der Schere und der Feile hat meins auch noch einen Nagelknipser, was sich hin und wieder als sehr nützlich erweist.
Vor allem im Sommer, aber auch jetzt, wenn die Sonne tief steht, darf natürlich die Sonnenbrille nicht fehlen. Nachdem ich sie so oft zuhause vergessen habe, trage ich sie nun meistens mit mir rum, so bin ich immer gewappnet. 
Selbstverständlich habe ich auch mein iPhone sowie Kopfhörer immer dabei, die für mich vor allem in der Bahn nicht wegzudenken sind. Nicht auf dem Bild ist meine Wasserflasche. Ich trinke generell total viel Wasser und habe keine Lust mir immer etwas zu kaufen, da das schon auf den Geldbeutel geht, weshalb ich einfach immer eine Flasche im Gepäck habe. Auf dem Foto fehlt außerdem auch ein Buch, denn ich fahre immer mit der S-Bahn zur Arbeit und nachdem ich während der Schulzeit meistens gelernt habe, lese ich nun auf der Fahrt sehr gerne, so vergeht die Zeit wie im Flug.
Kalender - Filofax | Pflegestift - Börlind | Sonnenbrille - Krass | Haargummi - Brandy Melville | Geldbeutel - Fritzi aus Preußen

9. November 2015

19

Ihr Lieben,
Es tut mir Leid, dass ich mich die letzte Woche nicht gemeldet habe, irgendwie war ziemlich viel los... Ich hatte Geburtstag, Bene hatte Geburtstag und ich musste viel arbeiten, da in den Ferien natürlich mehr los ist als normalerweise. 
Mein Geburtstag war sehr schön, ich war morgens mit meinem Papa frühstücken, da er dann verreisen musste. Am Nachmittag kam dann noch ein bisschen Besuch, eigentlich nur Familie, weil es ja ein normaler Wochentag gewesen ist. Abends haben Bene, Mama und ich Spiele wie Risiko und Memory gespielt.
Nun zu den Fotos: Ich möchte euch jetzt nicht alle meine Geschenke zeigen, und habe deshalb nur wenig fotografiert. Bei dem ein oder anderen habe ich auch gedacht, dass ihr es sowieso noch in anderen Posts sehen werdet... Die Uhr, die auf dem ersten Bild zu sehen ist, habe ich von meinen Eltern bekommen, nachdem ich seit einem Monat immer eine von meiner Mama ausgeliehen habe. Abgesehen davon, dass eine Uhr, trotz Smartphones, natürlich super praktisch ist, finde ich sie richtig schön und sie ist somit ein tolles Accessoire, weshalb ich sie auch seit meinem Geburtstag täglich trage.
Den kleinen Anhänger auf dem zweiten Foto habe ich von Bene gekriegt, da ich meine Kette neulich verloren habe, worüber ich unglaublich traurig war. Außerdem hat er mir diese wunderschöne Karte gemacht :)
Aber nun genug zu meinem Geburtstag... Die zwei darauffolgenden Tage habe ich gearbeitet und am Mittwoch war ich anschließend mit einer Freundin in der Stadt. Weil Bene in seinen Geburtstag rein gefeiert hat, waren wir am Donnerstag Abend mit seinen Freunden unterwegs, und auch in einer ziemlich coolen Bar, wo Metal lief und wir Dart spielen konnten. Am Morgen seines Geburtstages gab es dann einen Brunch, der ursprünglich als Überraschung geplant war, was aber dann leider nicht geklappt hat. Und natürlich waren wir sofort an dem Tag Autofahren, weil mein Freund das jetzt auch darf, also können wir endlich gemeinsam weiter weg fahren... Wenn der Winter vorbei ist :D

29. Oktober 2015

Outfit: Falling for fall.

Ihr Lieben,
Im letzten Post habe ich euch bereits erzählt, dass Bene und ich am vergangenen Sonntag Bilder gemacht haben. Ich wollte euch endlich mal wieder ein Outfit zeigen, und weil unser Garten so schön herbstlich bunt war, haben wir die Sache gleich in Angriff genommen. Ich finde die Farben sind auch echt toll rausgekommen, weshalb ich die Bilder auch so gut wie gar nicht bearbeitet habe.

Aber jetzt mal zu dem Outfit. Eigentlich sind so gut wie alle Teile relativ neu und bis auf den Pulli, habe ich euch davon hier noch nichts gezeigt. Zuerst muss ich sagen, dass ich graue Kleidung liebe, weshalb ich mich auch sofort in den Mantel von Brandy Melville verliebt habe. Da er aus Wolle ist, ist er super warm und ich finde er sieht einfach total schön aus. Meine neuen Schuhe von Vagabond passen meiner Meinung nach super zum Stil des Mantels. Ich habe schon ewig nach solchen Schuhen gesucht und bin nun auch sehr zufrieden mit meinem Kauf. Bis jetzt habe ich mich aber noch nicht getraut, sie zur Arbeit zu tragen, da ich nicht weiß, ob ich sieben Stunden darauf stehen kann... Ich werde sie euch bei Gelegenheit noch mal richtig zeigen, da man auf den Bilder leider nicht so viel davon erkennt.
Die Hose, die ich trage ist von Hollister, und wohl die erste Röhrenjeans, mit der ich wirklich glücklich bin. Im Gegensatz zu allen ihren Vorgängern ist sie nämlich weder zu lang, noch zu weit und vor allem leiert sie auch nach ein paar Mal tragen nicht aus. Ich mag außerdem auch die Farbe total gerne und finde gerade zu dem grau des Mantels leuchtet das schöne Blau so richtig.
Insgesamt denke ich ist das Outfit einfach perfekt, um an kühlen Herbsttage in die Stadt, zur Schule, zur Uni oder eben zur Arbeit zu gehen und es gehört definitiv zu meinen momentanen liebsten Kombinationen
Mantel und Pullover - Brandy Melville | Jeans - Hollister | Schuhe - Vagabond | Schal - ? | Hut - H&M

25. Oktober 2015

Daydreaming.

Ihr Lieben,
Schon wieder ist eine Woche vorbei und es gibt nicht viel zu erzählen. Ich war vier Tage arbeiten, am Donnerstag habe ich spontan Bene besucht und heute war er bei mir. Wir haben tolle Bilder gemacht, die ich euch im Lauf der Woche zeigen werde, ich muss sie nur noch sortieren und auswählen.
Am Mittwoch war ich abends mit einer Freundin in der Stadt, was total cool war, weil ich sie seit dem Abiball nicht mehr gesehen habe. Wir waren auf einer Studentenparty und mir hat es erstaunlich gut gefallen obwohl wir irgendwie nicht das normale Publikum dort waren (sie studiert auch noch nicht). Aber irgendwie war es total entspannt, alle waren mit ihren Freunden dort und niemand war aufdringlich, wie es sonst oft in Clubs der Fall ist.
Ich überlege gerade, ob ich mich im Fitnessstudio anmelden soll, aber ich weiß nicht, ob es nur wieder eine meiner fixen Ideen ist, oder ob ich das dann auch wirklich durchziehen würde...außerdem kostet es auch wieder Geld...
Vor allem aber habe ich zurzeit total das Bedürfnis, einfach mal weg zu fahren, aber jetzt wo ich arbeite, ist das leider nicht mehr so leicht. Ich wäre so gerne am Meer, auch wenn es jetzt vielleicht zu kalt zum schwimmen ist, ich möchte die Seeluft riechen, den Wind spüren, die unendliche Weite sehen und das Salz schmecken... Schade, dass man von hier aus mindestens sechst Stunden ans Meer braucht, das macht das Ganze nicht einfacher..

19. Oktober 2015

October.

Ihr Lieben,
ich weiß gar nicht so richtig, was ich erzählen soll, die letzte Woche war recht ereignislos. Ich habe gearbeitet, denn das tue ich jetzt in der Regel vier Tage die Woche... Es ist übrigens ziemlich ungeschickt, in einem Laden zu arbeiten, in dem es nur tolle Kleidung gibt, man sieht immer so viel was man unbedingt haben will. Aber ich bin gerne dort, da meine Kolleginnen auch super nett sind und alle ungefähr in meinem Alter. Am Wochenende war das jährliche Stadtfest bei uns. Trotz der Kälte und des eher unangenehmen Wetters war ich Freitag und Samstag Abend dort und wie immer war es ziemlich cool. 

Nun zu den Fotos: Am vergangenen Sonntag hat meine Schwester Bilder von mir gemacht, eigentlich sollten sie für einen Outfitpost sein, aber leider sind sie alle komplett überbelichtet. Diese beiden konnte ich noch einigermaßen retten und ich mag sie total gerne, weshalb ich sie trotz der Überbelichtung mit euch teilen möchte. Dummerweise sieht man nun nur noch die Hälfte des Outfits, aber besser als nichts. Ich werde Bene bitten, sobald das Wetter etwas besser ist, neue Fotos zu machen, damit ihr auch mal meine Errungenschaften der letzten Zeit zu sehen bekommt.
Pullover - Brandy Melville

11. Oktober 2015

in memory of the summer.

because everything changed
and people left
and I realized
that you can't turn back time.
life doesn't stop for anyone.

it's hard to let go
of the things I knew
of people I knew
of everything.
it's hard to move on.

and I keep asking myself
do you remember me?
do you think about me sometimes?
do you miss it too?
because everything changed.

but I promise, I will remember everything.

8. Oktober 2015

How to be prepared for exams

Zwar habe ich nun mein Abitur, aber da viele von euch noch zur Schule gehen, hatte ich die Idee, hier ein paar Lerntipps zu geben. Während der Schulzeit wurde ich immer wieder von Klassenkameradinnen gefragt, warum ich so viel Zeit habe, zum Tanzen, zum Lesen und zu sonstigen Freizeitbeschäftigungen. Einerseits hatte ich das Glück, dass mir die Schule leicht viel, ich mir die Sachen beim Durchlesen schnell merken konnte und weder ein Problem mit Mathe, noch mit anderen Fächern hatte. Andererseits bin ich ein Mensch, der unangenehme Sachen gerne schnell hinter sich bringt. Auch wenn das in Bezug auf die Schule vor allem am Ende nicht immer geklappt hat. Trotzdem war das der Grund, weshalb ich auch während des Abiturs abends ins Tanzen gehen konnte, am Wochenende Zeit mit meinem Freund zu verbringen und und und... Die Tipps sind sicher nichts komplett Neues, aber ich dachte, vielleicht interessiert es euch und eventuell hilft es ja der Ein oder Anderen, sie zu befolgen.

1. Eine gute Organisation
Eine gute Organisation ist wohl das A und O, für einen produktiven Tag, an dem auch genug Zeit für die Dinge bleibt, die Spaß machen. Erst mal sollte man sich natürlich seine Hausaufgaben und Fristen, sowie alle anderen Termine notieren und einen guten Überblick über die anstehenden Klausuren haben. So verhindert man böse Überraschungen, man kann rechtzeitig anfangen zu lernen und sich die Zeit auch einteilen. Auch kann man so in besonders stressigen Phasen Pausen fest einplanen, zum Beispiel wann man zum Sport geht, sich mit Freunden trifft oder einfach mal Zeit alleine verbringt. Gleichzeitig kommt das Lernen nicht zu kurz, denn man hat schon davor einen Überblick, was man wann erledigen sollte. Auch kann man sich so Zeit freihalten, wenn es um Fächer geht, die einem nicht so liegen, denn da hat man nunmal leider einen größeren Aufwand.
Wichtig ist: Wenn ihr lernt, dann konzentriert euch darauf. Schaltet den Laptop aus und legt das Handy zur Seite. Das ist etwas, was mir immer sehr schwer fiel, ich habe mich während des Lernens sehr leicht ablenken lassen, von meinem Handy, einem Buch, von irgendwelchen Einfällen, die auf keinen Fall warten konnten... Deshalb ist ein ordentlicher Arbeitsplatz auch super wichtig. Wenn sich Handy, Laptop, Bücher, Magazine, Notizhefte, die Aufschriebe von vor drei Wochen und was weiß ich noch alles auf dem Tisch stapeln, fällt es einem natürlich schwerer sich zu konzentrieren. Hingegen wenn man aufgeräumt hat, sich nicht ablenken lässt und konzentriert arbeitet, hat man danach viel mehr Zeit für all die Dinge, die man machen will.
Was ich außerdem gemacht habe war, dass ich sehr viel in der Bahn gelernt habe, denn ich fuhr jeden Tag insgesamt fünfzig Minuten. Da ich dort sowieso nichts zu tun hatte und meine Zeit daheim lieber anders nutzen wollte, habe ich meine Kopfhörer aufgesetzt, irgendeine Hintergrundmusik angemacht, um nicht von den Gesprächen der anderen Leute abgelenkt zu werden, und mich dann auf meine Aufschriebe konzentriert. So kam es beispielsweise vor, dass ich für die ein oder andere Klausur nur auf der Bahnfahrt gelernt habe. Ich empfehle euch daher sehr, Zeit wie Bahnfahrten, Freistunden usw. zu nutzen, sodass ihr nach der Schule mehr Zeit für das habt, was euch Spaß macht.


2. Erst die Arbeit, dann das Vergnügen
Ich weiß, der Spruch ist alt und jeder von uns hat ihn vermutlich schon hunderte Male gehört. Aber es ist nun mal so: Wenn ich von der Schule heimkam und angefangen habe zu lesen, Serien zu schauen oder Ähnliches zu tun, dann war die Wahrscheinlichkeit, dass ich mich an dem Tag noch wirklich zum Lernen aufraffen konnte, sehr gering. Ihr kennt das vielleicht, wenn man sich sagt: Ich lese nur noch dieses eine Kapitel, aber dann ist man so gefangen in der Geschichte, dass man noch das nächste liest und so weiter. Oder sich im Internet von einer Seite zur nächsten klickt. Deshalb: erledigt erst das Unangenehme, Lernen, Hausaufgaben. Wenn ihr fertig seid belohnt euch und macht was immer ihr wollt. So arbeitet ihr zügiger und intensiver, denn je schneller man den Stoff für die nächste Klausur im Kopf hat, umso schneller kann man sich dem angenehmeren Teil des Tages widmen. Damit kommen wir auch zum nächsten Punkt...


3. Pausen einlegen
Ja, auch das hat man schon viel zu oft gehört, aber es ist so wichtig, was ich vor allem während des Abiturs gemerkt habe. Denn selbst dann, muss eine Pause hin und wieder sein, denn irgendwann lässt die Konzentration einfach nach. Und glaubt mir, nur weil ihr während der Prüfungen nicht aufhört zum Sport zu gehen, werdet ihr nicht schlechter vorbereitet sein. Ganz im Gegenteil: durch die Pausen schöpft ihr neue Kraft, um euch anschließend wieder voll auf die Vorbereitung zu konzentrieren. Sehr wichtig ist meiner Meinung nach jedoch, dass wenn man wirklich lernen muss, die Pausen nicht für Social Media nutzt, sondern für Dinge wie Sport oder ähnliches, also etwas komplett anderes. Für kürzere Pausen ist auch frische Luft super, oder ihr bereitet euch einen Snack, hört ein bisschen Musik und entspannt einfach für ein paar Minuten. Vor allem in Zeiten, in denen man sehr intensiv lernen muss, wie eben vor Prüfungen, ist es durchaus von Vorteil, wenn man sich hin und wieder bewegt, um einfach den ganzen Stress abzubauen und den Kopf mal frei zu bekommen. Ein paar Stunden Sport oder frische Luft in der Woche schaden nie.



4. Motivation
Ja, das ist wohl eines der Wichtigsten Dinge, andererseits ist es auch wahnsinnig schwer, motiviert zu bleiben. Wie viele Dinge würde man nicht lieber tun, als zu lernen? Bei mir ist es meistens so, dass ich zu Beginn total motiviert bin, alles zügig erledige und für das, was ich will kämpfe. Doch dann lässt die Motivation nach und damit der Ehrgeiz. Man braucht viel länger um die Dinge fertig zu bringen, ist schlechter gelaunt und hat schlicht einfach keine Lust mehr. Deshalb führt euch immer vor Augen, für was ihr arbeitet. Überlegt euch Belohnungen wie zum Beispiel: Wenn ich dieses Thema kann, dann darf ich mein Buch lesen/zum Sport gehen/eine Folge meiner Serie schauen. Oder: je schneller ich das fertig habe, umso schneller kann ich zu meinem Freund. Setzt euch ein Ziel, das ihr erreichen wollt, sei es besser zu sein als in der letzten Klausur oder ein bestimmter Schnitt, den ihr am Ende des Jahres auf eurem Zeugnis sehen wollt. Wichtig ist, dass die Ziele noch realistisch sind.
Wenn ihr merkt, dass die Motivation nachlässt, führt sie euch immer und immer wieder vor Augen und belohnt euch auch ab und zu selbst.


5. Die Arbeitsmaterialien
Zu guter Letzt: Wer seine Hefte ordentlich führt, einen schönen Timer hat, eine ordentliche To-do Liste und einen aufgeräumten, hellen Arbeitsplatz, hat mehr Spaß am Lernen. Denn wenn man die eigene Schrift kaum entziffern kann, ist wohl auch die Motivation geringer und die Laune schlechter. Und ist es nicht super, eine schöne To-do Liste abhaken zu können? Stellt euch außerdem etwas Schönes auf den Schreibtisch, Blumen, eine Kerze oder einfach einen schönen Stiftbehälter, damit ihr gern dort seid und euch wohl fühlt. Ihr solltet lediglich vermeiden, dass der ganze Arbeitsplatz überfüllt ist mit Dekoration, denn das lenkt ab. Aber gegen ein paar schöne Sachen spricht nichts. Ich ging immer total gerne Schreibwaren einkaufen, denn schöne Stifte und ein toller Block verbessern die Laune doch sofort!

4. Oktober 2015

The universe is seeming really huge right now. I need something to hold on to.

walk outside on a clear night
 and just lookup into the sky. 
you are sitting on a planet spinning around
in the middle of absolutely nowhere

30. September 2015

Rock basics.

...und schon wieder ist der September vorbei... Mit dem Oktober beginnt für mich meine Arbeit und auch wenn es kein schwieriger Job ist, bin ich doch gespannt wie es wird. Ich hoffe das ganze Versicherungs und Kindergeld-Chaos hat jetzt vorerst mal ein Ende, ich bin total überfordert. Aber nicht nur mein Job ist neu: Wie ihr wahrscheinlich schon gesehen habt, habe ich einen anderen Header sowie ein anderes Menü, welches ich total gerne mag, da es um einiges dezenter ist, als alle, die ich zuvor hatte. Ich habe auch versucht, meine Seitenleiste etwas übersichtlicher zu gestalten, da ich gemerkt habe, dass sie ziemlich zugemüllt war und vieles doppelt da stand. In Bezug auf den Header habe ich mir schon lange überlegt, etwas mehr Farbe ins Spiel zu bringen, da mein ganzer Blog etwas grau-lastig geworden ist. Von der Schriftart sowie vom Grau konnte ich mich, wie ihr seht, nicht ganz trennen, dafür setzt die Schriftfarbe jetzt einen schönen Akzent. Wie gefällt euch die Veränderung?

Aber nun genug zum Design. Ich wollte eigentlich schon längst neue Outfitfotos machen, aber entweder das Wetter war grau oder es war niemand da, der mich fotografieren konnte. Deshalb zeige ich euch hier nach längerer Zeit mal wieder eine meiner Kombinationen von Polyvore. Inspiriert ist sie von Rock Musik, beziehungsweise von Rock Musikern. Wäre ich ein Junge, würde ich garantiert mit Karohemd und schwarzer Skinny Jeans rumrennen und aussehen, wie der Frontsänger einer Band. Ich könnte zu dem Stil zurzeit wohl hunderte Kombinationen erstellen und habe auch schon angefangen damit. Begeistert bin ich vor allem von den coolen Hemden in schwarz/weiß oder in rot/schwarz, leider finde ich in echt kaum welche, die mir gefallen. Jetzt, wo ich eine schwarze Lederjacke besitze, darf auch die natürlich nicht fehlen, sowie die schwarzen Boots. Eigentlich habe ich schon seit letztem Jahr vor, mir für den Herbst und Winter ein Paar Schuhe mit dickem Absatz zu zulegen, ähnlich wie die, die ihr unten sehen könnt. Bis jetzt habe ich allerdings noch keine gefunden, die mir zu hundert Prozent gefallen haben...
Falls ihr mehr Informationen zu den einzelnen Teilen wollt, oder euch meine anderen Kombinationen anschauen wollt, dann klickt einfach auf den Link darunter.
Rock basics.

27. September 2015

Random

Jetzt ist schon wieder eine Woche vergangen. Ich wollte eigentlich zwischendurch mal posten, aber irgendwie habe ich es doch nicht geschafft. Das Probearbeiten am Dienstag lief gut, es hat wirklich Spaß gemacht und die Leute dort sind auch total nett. Am Freitag bekam ich dann Bescheid, dass ich genommen wurde und gleich im Oktober anfangen darf, was mich natürlich sehr freut.
Am Donnerstag war ich mit meiner Mama einkaufen, weil ich endlich eine Jacke für die Übergangszeit brauchte. Wir haben eine schwarze Lederjacke gefunden, die mir passt und gefällt und in der ich meine Arme auch noch bewegen kann. Ich hatte sie seit dem schon ein paar mal an und bin super glücklich damit. Ich werde sie euch bald in einem Outfitpost zeigen. Außerdem habe ich noch eine Röhrchen Jeans gekauft, die mir passt, was wirklich ein Wunder ist, denn ich kaufe eigentlich immer eine Nummer zu groß, weil sie in der Umkleide noch richtig sitzen. Am Freitag war ich nach längerer Zeit mal wieder abends in Stuttgart, weil Agnes Geburtstag hatte. Wir hatten einen sehr schönen Abend, es ist nur schade, dass es nachts schon wieder so unglaublich kalt wird...
Ansonsten habe ich heute nur ein paar Bilder, die Bene vor einer Weile gemacht hat. Weil ich sie sehr schön finde, wäre es schade, wenn sie irgendwo in den Tiefen meines Laptops enden würden. Das Kästchen habe ich letztes Jahr von ihm zum Geburtstag bekommen.

20. September 2015

Kiss my eyes and lay me to sleep.

So langsam wird es anscheinend wirklich Herbst... Die Blätter der Bäume werden bunt, es regnet und ist vor allem Nachts unglaublich kalt, wenn man bedenkt, dass es vor zwei Wochen noch dreißig Grad hatte. Bene und ich haben angefangen Modern Family zu schauen, weil jetzt die Zeit kommt, in der man sich am liebsten ins Bett kuschelt und Filme schaut. Außerdem schaue ich Gossip Girl. Eigentlich wollte ich nur die erste Folge schauen, aber dann hat es mir doch irgendwie gefallen. Man merkt: nun beginnt die kalte Jahreszeit. Von mir aus könnte es zwar in einem Monat spätestens wieder Sommer werden, aber was soll man machen. Wenn es Schnee gibt, finde ich den Winter auch wunderschön. Es ist nur immer so dunkel.
Vergangene Woche war ich in der Stadt und habe mich in Läden umgehört, ob sie jemanden suchen. Ich habe einen Lebenslauf geschrieben, während meine Schwester in der Schule saß, habe mit der Versicherung telefoniert und und und... Es ist komisch, sich plötzlich um solche Dinge kümmern zu müssen, bisher wurde uns immer gesagt, was wir tun sollen, was wir bis wann fertig haben müssen, wie wir es machen sollen. Und jetzt plötzlich steht man da und muss sich um all das sorgen, was die Eltern bis jetzt für einen gemacht haben, oder was einfach noch keine Rolle spielte... Zum Glück hilft mir meine Mama trotzdem noch bei solchen Dingen, ohne sie wäre ich komplett aufgeschmissen. Warum haben wir in der Schule bloß nichts von Versicherungen und co. gelernt? Naja, meine Tour durch die Läden hatte das Ergebnis, dass ich am Dienstag Probearbeiten darf. Mal sehen wie's läuft, ich hoffe natürlich, dass ich den Job bekomme und es mir so erspart bleibt, Bewerbungen zu schreiben. Hat irgendwer von euch Erfahrungen mit Probearbeiten/Arbeiten in Klamottenläden? Ich bin schon jetzt aufgeregt, ich hoffe so sehr, dass alles klappt!

16. September 2015

My new room.

Schon vor einer Weile habe ich euch versprochen, hier mein neues Zimmer zu zeigen, sobald es fertig ist. Jetzt ist es endlich soweit. Zwar werde ich vermutlich noch hier und da Bilder aufhängen, aber das werde ich dann nachträglich zeigen, denn momentan genieße ich die weißen neuen Wände. Mein jetziges Zimmer ist, wie ihr wahrscheinlich seht, größer und heller als mein altes und ich fühle mich total wohl hier. Die meisten Möbel sind die Selben geblieben, nur der Schreibtisch ist wirklich neu. Das hohe Regal war schon in dem Zimmer, wie auch die Truhe. Ich liebe sie total, vor allem weil meine Möbel ansonsten hauptsächlich weiß sind und das Holz mir in dem hellen Zimmer unglaublich gut gefällt und ich finde, sie macht es wohnlicher. Darüber möchte ich in nächster Zeit noch etwas hängen, entweder Bilder oder eventuell eine Weltkarte, mal sehen.