Home About Contact Cooperation Impressum

15. Dezember 2014

Favourites: lovely english books

Hey :)
Ich wurde in letzter Zeit ein paar Mal gefragt, ob ich wieder eine Buchvorstellung machen kann, deshalb habe ich jetzt einige Bücher ausgesucht, die ich unbedingt empfehle. Es werden auf jeden Fall zwei Posts sein, wann der nächste kommt weiß ich noch nicht so genau. Im Heutigen stelle ich euch zwei Bücher vor, die ich beide auf Englisch gelesen habe, weshalb ich auch die Inhaltsangabe auf Englisch geschrieben habe, meine Meinung ist auf Deutsch, so dass jeder das verstehen sollte, denn schließlich kann man die Bücher nicht nur auf Englisch kaufen und lesen :)

Extremely loud and incredibly close - Jonathan Safran Foer
Oskar is a nine year old boy whose father died in 9/11. Since that, he suffers from depression and panic attacks. A couple of years after his dad's death, Oskar discovers a key in a vase. He's sure that the key belonged to his father, but which of New York's 162 million locks does it open? This question takes Oskar across the five boroughs and into the lives of friends, relatives and complete strangers. He inches nearer to the heart of a family mystery that stretches back fifty years. But will all this take him closer to his lost father or even further away?

"Extremely loud and incredibly close" ist definitiv eines meiner Lieblingsbücher! Ich finde es ist total schön geschrieben und man kann Oskar einfach nur ins Herz schließen, man kann sich total gut in ihn hineinversetzen. Es geht um Verlust und darum, mit dem Verlust klar zu kommen, was für Oskar sehr schwer ist, zumal er eine sehr enge Beziehung zu seinem Vater hatte. Das Buch ist sehr traurig, ich glaube, ich musste sogar ein bisschen weinen, während ich es gelesen habe, was ich wirklich nicht von vielen Büchern sagen kann. Gleichzeitig ist es aber auch total schön und ich kann es euch wirklich empfehlen, falls ihr es noch nicht gelesen habt!


Every day - David Levithan
Every day a different body. Every day a different life. Every day in love with the same girl.
Every day "A" wakes up in a different body, he/she never knows who it will be and where it will be. But "A" has made peace with that and even set up rules to leave by: Never get too attached. Avoid being noticed. Do not interfere.
Everything is fine until one morning "A" wakes up as Justin and meets Justin's girlfriend, Rhiannon. From that moment, his/her whole life changes, the rules do not longer apply because "A" finally  has found someone he/she wants to be with, every day.

Ich mochte "Every day" total gerne. Zuerst ein Mal ist es total schön geschrieben und dennoch sprachlich recht einfach, deshalb kann man es gut auf Englisch lesen, auch wenn man noch unsicher ist und noch nicht viel fremdsprachiges gelesen hat. Von der Idee her hat es mir auch super gefallen, zwar kennt man schon hunderte Liebesgeschichten, doch so eine, unter diesen Umständen, ist was komplett Neues. Trotzdem kann man sich meiner Meinung nach total gut in "A" hineinversetzen und nachvollziehen, wie er/sie sich fühlt.
Ich glaube in dem Buch geht es nicht nur um die Liebesbeziehung und um das Leben, das "A" führt, sondern auch darum, dass es das Innere ist, was zählt. Denn zwar wechselt "A" jeden Tag den Körper, ist mal ein Mädchen, mal ein Junge, aber dennoch bleibt er/sie immer gleich.

Keine Kommentare :

Kommentar veröffentlichen

Ich freue mich sehr über jeden positiven Kommentar. Für Kritik und Verbesserungsvorschläge bin ich immer offen. Fragen wenn möglich bei ask.fm